pappelschnee            
dtp digitale theorie und praxis
smtp sinnmaschinentextpassagen
cpu chronologie programmatischer unternehmungen
 
  pappelschnee smtp willkommen im irrenhaus  
   
 

WILLKOMMEN IM IRRENHAUS

Ich begrüße das gesamte Georgien, alle im Ausland wohnenden Georgier und alle Gäste. Ich begrüße die Vertreter unserer Geldgeber, Mitstreiter und Gegner; wir freuen uns über das volle Haus! Ich begrüße die polnischen und tschechischen Repräsentanten und bitte um Verständnis, daß ich nicht alle namentlich erwähnen kann. Ich begrüße die Leute aus Frankfurt/Oder oder Aachen, aus Flensburg und Rosenheim, deren Wohnsitz und/oder Arbeitsort irgendwie daneben ist. Mein Gruß gilt all jenen, die wie wir die Gossensprache pflegen und ein unterirdisches Niveau.

Darum begrüße ich nun alle Ossis, Penner und Schmarotzer auf das Herzlichste, die arroganten dummdreisten multiplen metropoliten Telefondesinfizierer, die in Plastiktüten ihre Notdurft verrichten, auch im Namen von Herrn Dr. Franz-Ulrich Meyer-Burckhardt in Bietigheim-Bissingen am Sternlesmarkt vor dem Hornmoldhaus, einem Menschen, der schon oft mit Korkresten im Weinglas zu kämpfen hatte. Ich begrüße den Luxus, denn ich stelle fest, daß er bereits da ist und wir aufhören können, ihm hinterherzurennen.

Grüß Gott den Dämonen und Einwanderern, Kanalarbeitern und Erdgastrassenkumpels. Ich begrüße den wirren Blätterregen der Bäume. Stammkundennummer 214 A grüßt alle anderen Stammnummern, Kundennummern, Aktenzeichen aus dem englischen Sprachraum, aus Spanien und Lateinamerika, die Kinder in Ruanda und Burundi. Ich begrüße Sie, Paul Panzer! Sehr herzlich Frau Sigrid Skarpelis-Sperk sowie Baronesse Astrid Gabriele Nicholson of Winterbourne-Stauner. Herzlich willkommen Otto Graf Lambsdorff, Hans-Dietrich Genscher und Walter Scheel!

Ich begrüße den Himmel, die Erde, die neuen Geschäftsführer, Hausherren und Piraten, die Vertreter der schwäbischen Wirtschaft, die sich zwanghaft mit der Zukunft beschäftigen. Ich begrüße die Grundbesitzer, auf deren Grundbesitz wir unser Fest veranstalten. Ich begrüße den Schmerz auf der Haut, das Blut, das klaffende Fleisch, die Einsamen, Verzweifelten und Verwirrten, die Kulturjunkies. Ich begrüße alle recht herzlich zum Chat mit dem sächsischen Innenminister mit einem kräftigen Rülpser, der meinen fast leeren Magen zum Kollabieren bringt.

04. jun 2005


co-autor google
druckversion



last update: 14. sep 2007